Hessen
Skip to Content

Beschreibung

Die Ausbildung in der Gesundheits- und Krankenpflege und in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege leistet einen wertvollen Beitrag in unserem Gesundheitssystem und stellt nach erfolgreichem Berufsabschluss einen eigenständigen Beruf dar. Dieser kümmert sich zusammen mit anderen Berufsgruppen um die komplexen Aufgaben in der Gesundheitsversorgung. Hierbei werden sowohl die Bereiche der Prävention und Behandlung, als auch die Bereiche der Rehabilitation berücksichtigt.

Ausbildung

  • Gesundheits- und Krankenpflegeschulen und Gesundheits- und Kinderkrankenpflegeschulen
  • Ausbildungsträger (Land/ Landkreise/ Gemeinden/ freigemeinnützige Körperschaften/ private Institutionen)
  • 3-jährige Ausbildung
  • 4.600 Stunden
  • 2.100 Std. theoretischer und praktischer Unterricht
  • 2.500 Std. praktische Ausbildung

Die Ausbildungen in der Gesundheits- und Krankenpflege und in der Gesundheits- und Kinderkrankenpflege können in gemeinsamen Unterrichts- und Ausbildungsveranstaltungen erfolgen und unterscheiden sich durch eine 1.200 Stunden umfassende Differenzierungsphase (Theorie = 500 Stunden, praktische Ausbildung = 700 Stunden).

Tätigkeitsfelder

Gesundheit- und Krankenpflege:

  • Akutkrankenhaus mit verschiedenen medizinischen Fachgebieten
  • Psychiatrische und gerontopsychiatrische Einrichtungen
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Ambulante Pflegeeinrichtungen
  • Stationäre Pflegeheime
  • Kurzzeit- und Tagespflege
  • Stationäre Hospize
  • Ambulante Hospizdienste und Palliativdienste
  • Betreutes Wohnen
  • Medizinischer Dienst der Krankenversicherung
  • Betreuungs- und Pflegeaufsicht
  • Beratungsstellen
  • Fach- und Berufsverbände
  • Organisationen und Institutionen des Gesundheits- und Sozialwesens
  • Freiberufliche Tätigkeit ist möglich

Gesundheits- und Kinderkrankenpflege:

  • Krankenhäuser mit Stationen für Kinder, Jugendliche oder Säuglinge
  • Kinderkliniken
  • Kinderheime
  • Facharztpraxen für Kinder und Jugendliche
  • Ambulante Pflegedienste
  • Reha- und Kureinrichtungen für Kinder
  • Einrichtungen der Behindertenhilfe
  • Freiberufliche Tätigkeit ist möglich 

Aufgaben und Tätigkeiten

Eigenverantwortliche Aufgaben:

  • Erhebung und Feststellung des Pflegebedarfs, Planung, Organisation,
  • Durchführung und Dokumentation der Pflege
  • Evaluation der Pflege, Sicherung und Entwicklung der Qualität der Pflege
  • Beratung, Anleitung und Unterstützung von zu pflegenden Menschen und ihrer Bezugspersonen in der individuellen Auseinandersetzung mit Gesundheit und Krankheit
  • Einleitung lebenserhaltender Sofortmaßnahmen bis zum Eintreffen der Ärztin oder des Arztes

Aufgaben im Rahmen der Mitwirkung:

  • Eigenständige Durchführung ärztlich veranlasster Maßnahmen
  • Maßnahmen der medizinischen Diagnostik, Therapie oder Rehabilitation
  • Maßnahmen in Krisen- und Katastrophensituationen
  • Interdisziplinär mit anderen Berufsgruppen zusammenarbeiten und dabei multidisziplinäre und berufsübergreifende Lösungen von Gesundheitsproblemen entwickeln
© Copyright 2018-2019 - Hessisches Ministerium für Soziales und Integration
Back to top