Sozialnetz Hessen - Gesundheitsfachberufe

Logopädin und Logopäde

Beschreibung

Logopädin (Quelle Techniker Krankenkasse).jpg
Der Beruf der Logopädin und des Logopäden beschäftigt sich schwerpunktmäßig mit Störungen der Stimme, der Sprache, des Sprechablaufs und mit Schluckstörungen (sowohl funktionell als organisch/neurogen bedingte Dysphagien) sowie damit verbundenen Hörstörungen, die eine differenzierte Diagnose sowie eine darauf abgestimmte Therapie erfordern.

Ausbildung
  • Staatlich anerkannte Schulen
  • 3-jährige Ausbildung
  • 1.740 Std. theoretischer und praktischer Unterricht
  • 2.100 Std. praktische Ausbildung
     
  • Weitere Ausbildungsmöglichkeiten bestehen im Rahmen eines Studiums: Logopädie, Sprachtherapie (Bachelor).
     
 
Tätigkeitsfelder
  • Krankenhäuser, Therapiezentren
  • Rehabilitationseinrichtungen
  • Sonderkindergärten, Sprachheilschulen
  • Frei Praxen, Ärztliche Fachpraxen
     
 
Aufgaben und
Tätigkeiten
 
  • Diagnose und Therapie von Störungen der Stimme, der Sprache, des Sprechablaufs sowie damit verbundener Hörstörungen bei Patienten aller Altersgruppen nach ärztlicher Verordnung
  • Befunderhebung, Befunddokumentation, Therapieplanung, Einzel- und Gruppentherapie
  • Beratung der Patienten mit Kommunikationsstörungen und ihrer Angehörigen
  • Mitwirkung bei der Gesundheitsvorsorge und Früherkennung
  • Kooperation mit Ärzten, dem therapeutischen Team, Sozialarbeitern
     
 
Tätigkeitsbereiche

Krankenhäuser, Rehabilitationseinrichtungen, Therapiezentren, Tagesstätten für Sprachbehinderte und andere Sondereinrichtungen, Sprachheilschulen, Sonderkindergärten, Gesundheitsämter, Ärztliche Fachpraxen, Tätigkeit in eigener Praxis.